Weihnachten 2017 bei den Bogensportlern...

Anna mag mich nicht mehr...

Weihnachtsfeier mit einigen Überraschungen

 

Das Festkomitee (Birgit Zillmann, Sarah Kühn, Kathrin Wichert, Kathlen Wegner) hatten sich etwas Besonderes einfallen lassen.

 

Doch zuvor wurde das reichhaltige Buffet eröffnet. Jutta, Marianne und Jule sorgten dafür, dass auch immer genügend Nachschub vorhanden war. Und das war aufgrund der großen Anzahl der Teilnehmer und auch wegen der kalten Witterung beim Braten der Reibeplätzchen schon eine große Herausforderung.

 

Als dann die Glocke läutete nahmen die Gäste platz und die Stille nahm in der großen Bogensporthalle Einzug. Robert Hesse hatte mit einigen Vereinsmitgliedern ein kleines Singspiel einstudiert. Walter Siemes als der Weihnachtsmann und Justyna Philips als das Christkind wie auch Paulina Middendorff mit ihrer Mutter Erika gaben dabei ihre Gesangskünste zum Besten.  Felix Müller als Paulinas Bruder trauerte seiner großen Liebe hinterher, die ihm doch tatsächlich kein Weihnachtsgeschenk gegeben hatte. Doch zum guten Schluß bekam er dieses Geschenk von Ann Christin Belter überreicht und Hand in Hand fand dieses Spiel ein gutes Ende.

 

Es war ein kurzweiliges Singspiel, dass musikalisch von Robert Hesse begleitet wurde.

 

Danach gaben Justyna und Bernhard an der Gitarre das auf Bogenschützen umgedichtete Lied von den „10 kleinen Negerlein“ zum Besten. Nach diesen Programmpunkten erhielten Jutta und Marianne für ihre Arbeit im Laufe des Jahres ein Dankeschön überreicht. Aber auch alle Anwesenden konnten sich mit einem Geschenk unter dem Weihnachtsbaum bescheren lassen. Manches Geschenk mündete in ein gewolltes schallendes Gelächter. Danach kamen aber auch die vielen Gespräche nicht zu kurz.

 

Es war mal wieder ein gelungener Abend, der die Geselligkeit der Mitglieder unterstrich. Schade nur, dass doch einige Angemeldete ohne vorherige Abmeldung nicht erschienen. Aber genau dies wäre natürlich für die Planung sehr wichtig.

 

Nikolaus in Not,

 

oder was passiert, wenn einer eine Geschichte erzählt!

 

 

Ich bin der Erzähler und reise durch das Land und erzähle den Menschen Geschichten, die sie unterhalten und erfreuen.

 

Was ich aber am Samstagabend bei den Bogenschützen in Hamm erlebt habe, war ganz etwas Besonderes…

 

 

 

Zunächst sah alles nach einer gemütlichen Weihnachtsfeier aus.

 

Michael Siggemann als Vorstand begann den Abend, der amtierende Schützenkönig Christopher Kortmann blickte auf das Jahr zurück, sagte Dank und eröffnete das Buffet. Hier gab es von Marianne und Jutta liebevoll zubereitete, viele kleine leckere Köstlichkeiten, sodass jeder satt werden konnte.

 

Ja und dann sollte ich meine Geschichte erzählen, vom Nikolaus in Nöten. Ich hatte mich schon darauf vorbereitet viele Bilder beschreiben zu müssen, aber das war gar nicht nötig. Alle wichtigen Requisiten waren schon liebevoll vorbereitet. Der rote Mond hing am Himmel, die verschneite Stadt war sichtbar, Trinchen Mutzers Zuckerladen mit dem SChokoladenschiff „Kongo“ stand da und auch Cäcilies Küche war aufgebaut. Heiko, Patrick, Anke und Marijke machten mit und verliehen den Figuren Leben.

 

Frank als Nikolaus, Dion als Knechtrupprecht und Rentier Rudi als er Selber kamen im himmlischen Licht aus dem Himmel herunter und verteilten Geschenke.

 

Selbstverständlich bekam jeder ein Geschenk und die Darsteller der Geschichte am Ende ganz viel verdienten Applaus.

 

Es war mit Essen, der Geschichte und einer anschließenden Verlosung eine sehr gelungene Weihnachtsfeier bei den Bogenschützen des HSC 08 in Hamm und ich freue mich schon darauf, im nächsten Jahr wieder zu diesem Verein zu kommen.

 

Mal sehen, was dann auf mich wartet!

Euer Erzähler