Trainingsturniere im Sportjahr 2019

6. Dezember 2018   19 Uhr > Nikolausturnier

24.Dezember 2018  11 Uhr > wir warten aufs..

26.Dezember 2018  15 Uhr  > Stollenturnier

6. Januar 2019  14 Uhr  > Neujahrsturnier

10. Februar 2019  14 Uhr  > Jubelturnier

Blau-Weiß Turnier im Oktober

Sonntag 22. Oktober 2017 treffen um 13 Uhr 34 Bogenschützen im Bogensportzentrum des HSC 08 ein und werden mit Wies´n Musik begrüßt.

 

Die Scheiben sind blau/ weiß geschmückt und bereiten ein buntes Bild der Abwechslung für die Schützen.

 

Distanzen von 6 – 18 Meter werden geschossen, je nach Leistungsstand des Schützen. Die Auflagengröße ist das Handicap der Leistungsschützen die in einen fairen Wettkampf gegen die Anfänger stehen.

 

Die ersten 30 Pfeile werden noch locker ins Gold befördert und Christian Hoffmann, der am Samstag seine Grüngurtprüfung bestand) sichert sich den 1. Platz auf der vorläufigen Ergebnisliste gefolgt von Leonas Witte der noch im Gelbgurtkurs ist, um seine Schießtechnik richtig zu lernen.

 

Nach einer Stärkung am Kuchenbuffet werden die nächsten 30 Pfeile geschossen. Aber man merkt schon, dass die Konzentration + Kraft langsam bei den Anfängern so langsam schwindet. Christian schafft jedoch mit 298 von 300 Ringen auf Platz 1 den Einzug ins die Finalrunden.

 

Doch bevor es soweit ist, laden Weißwurst und Brezel zu einer Stärkung ein. Auch wird noch diskutiert, wie die Finalrunden aussehen werden.

 

Kurz vor 17 Uhr werden die Paarungen bekanntgegeben und von den 34 Schützen haben es 32 geschafft und kämpfen nun um den Einzug ins Achtelfinale.

 

Im Achtelfinale stehen sich dann 8 Paarungen gegenüber und nach den ersten Ergebnissen gibt es dann 5 x einen Stechpfeil. Zum Schluss ziehen ins Viertelfinale folgende Paarungen:

 

Christian gegen Jule

 

Oliver gegen Leonas

 

Petra W. gegen Lars

 

Andreas gegen Bernhard

 

Auch dort  müssen für ein Eindeutiges Ergebnisse wieder 2 x ein Stechpfeil geschossen werden bis das feststeht wie die Paarungen für das Halbfinale aussehen und steht Jule gegen Oliver und Lars gegen Andreas an der Schießlinie. Es ist ein interessantes Finale und jeder hat seinen Fanclub hinter sich stehen. Man spürt förmlich das Knistern in der Luft bevor das Publikum dann tosenden Beifall für eine ZEHN beisteuert.

 

So kommt dann Jule gegen Lars ins Goldfinale und Andreas gegen Oliver ins Bronzefinale.

 

Beide Finalisten beenden Ihre Matches mit je einem Ring Vorsprung und die Sieger sind wie folgt:

 

1.       Platz Jule Fett

 

2.       Platz Lars-Derek Hoffmann

 

3.       Platz Oliver Valerius

 

4.       Platz Andreas Bergmeier

 

 

 

Es war ein ereignisreicher Nachmittag und Jule kann ihren Sieg kaum fassen und ist überglücklich…

 

 

 

Große Fita - auch für Anfänger...

 

 

FITA Turnier am 30.07.2017

ein Bericht von unserem Sieger - Olaf

 

 

 

Am Samstag Abend begannen unsere Schützen des Leistungskaders, die Scheiben auf dem neuen Feld aufzustellen. Mit einem Leserentfernungsmesser haben sie die Scheiben für den ersten Durchgang fast Millimeter genau positioniert.

 

 

Am Sonntag morgen, lange vor 10.00Uhr, kamen die ersten Schützen und haben ihre Bögen auf das Turnier vorbereitet. Natürlich bei viel Smalltalk und mit guten Launen hat man hier und da laute Gelächter gehört. Kurz vor 10.00Uhr hat unsere Jutta die Regeln und den Ablauf des Turniers erklärt. Es würde auf verschiedene Entfernungen geschossen. Jeder auf eine Distanz, die dem Ausbildungsstand entsprachen. Deshalb gab es unterschiedliche Scheibenaufstellungen:

 

 

90/70/50/30 Meter

 

70/60/50/30 Meter

 

40/30/25/20 Meter

 

30/25/20/18 Meter

 

20/18/15/12 Meter

 

und 12/10/8/6 Meter.

 

 

Nach 3 Passen zum Einschießen begann das Turnier mit dem ersten Durchgang auf die weiteste Entfernung.

Geschossen wurde auf 122er Auflagen - 6 Passen a 6 Pfeile.

 

 

Das Wetter war schön sonnig, aber auch schön windig. Deshalb hat man schon gesehen das der einer oder andere Pfeil, obwohl gut gezielt, trotzdem den Weg ins Gold nicht gefunden hat. Im Nachteil waren natürlich die Schützen die auf die weiten Distanzen geschossen haben. Auch die Schützen, die auf die kürzere Entfernung geschossen haben, hatten ihre Mühe die Pfeile ins Gold zu befördern. Das könnte man auf die unzureichende Erfahrung, wie man mit dem Wind während eines Turniers umgeht – zurückzuführen. Nach dem ersten Durchgang gab es eine kurze Pause. Die wurde genutzt um die Scheiben auf die zweite Distanz zu verschieben, und der einer oder andere Schütze hat noch schnell ein Kaffee getrunken.

 

 

Dann begann der zweiter Durchgang. Und wieder haben die Schützen 36 Pfeile bei Starkwind geschossen. Auch diesmal ging der einer oder anderer Pfeil daneben, aber die gute Laune ist geblieben.

 

Nach dem zweiten Durchgang gab es eine lange Pause. Die Schützen dürften sich mit leckeren Gerichten stärken, die unsere Jutta und Marianne vorbereitet haben. Hmm lecker….

 

 

Während der Pause wurden die Scheiben um einige Meter vorgezogen und die Auflagen wurden auf kleinere - 80ger ausgetauscht.

 

Um 14.00 Uhr ging es weiter mit Durchgang drei. Hier hat man schon die Ergebnisse der zwei ersten Durchgänge im Kopf gehabt, und da hat man schon gesehen dass den einen oder anderen der sportliche Ehrgeiz gepackt hat: was macht der andere? Wie viele Ringe hat er nach der Passe gehabt? Wie groß ist der Abstand? Wie viel Ringe muss ich noch schießen um ihn zu überholen? Das waren die Fragen die in einigen Köpfen die Runde gemacht haben.

 

 

Nach dem dritten Durchgang gab es Kaffee und Kuchen. Und natürlich die Ergebnisse nach drei Durchgängen. Die wurden noch vorsichtig kommentiert, weil noch der vierte Durchgang – auf die kürzeste Entfernung – bevorstand. Und wieder wurden die Scheiben um einiger Meter nach vorne vorgezogen. Dann ging es mit dem vierten Durchgang weiter.

 

Gerade bei den Schützen, die auf die kurzen Distanzen geschossen haben, und nach den ersten drei Durchgängen in der Tabelle vorne lagen, wurde die Rivalität, bei immer noch guten Laune, noch größer. Da hat man schon mit Argus Augen geguckt was der Konkurrent nach der Passe so auf der Scheibe hatte. Und der Wind – ja der Wind – der, hat dem einem oder anderen schon die Passe vermasselt. Und nicht nur der Wind. Die Kräfte und die Konzentration haben zu dem Zeitpunkt auch kräftig nachgelassen.

 

 

Nach 144 Pfeilen ist das Turnier zu Ende gegangen. Mit Beifall sind die Schützen das letzte Mal zu den Scheiben gegangen um die letzten Ringe aufzuschreiben und den Durchgang abzuschließen.

 

Danach wurden die Aufschreibungen gesammelt und ausgewertet.

 

Gegen 16.00Uhr gab es die Siegerehrung.

 

 

Vielen Dank an Jutta und ALLE die dazu beigetragen haben, dass das Turnier stattgefunden hat.

 

 

Pfingstmontag 2017 ...

 

 ... und der Wettergott beschert uns einen sonnigen Tag.

 

Dank vieler Helfer hatten Jutta & Co wieder einmal ein Trainingsturnier vorbereitet, welches in mehrerlei Hinsicht von üblichen Turnieren abwich...

 

Jeder teilnehmende Schütze hatte die freie Wahl, wann und mit wem er den anstehenden Turnierparcours in Angriff nahm.

 

Immerhin galt es insgesamt 144 Wertungspfeile (plus Probepfeile) in 3 Gruppen zu jeweils 48 Pfeilen zu schießen, was für einige Teilnehmer an sich schon eine große Herausforderung darstellte.

 

Das eigentlich außergewöhnliche waren jedoch die ausgewählten Auflagen auf die zu schießen war...

 

Angefangen bei einer Dartscheibe, über diverse Tierbilder, eine schachbrettartige Auflage (auf der man sich auch Minuspunkte erschießen konnte), ein Bingo-bord, ein Lottoschein, ein WirrWarr von sich frei überlagernden unterschiedlich großen altbekannten Zielauflagen, über den vom Osterturnier bekannten Osterhasen oder einen jonglierenden Clown bis hin zu einem Poolbillarddreieck, und nicht zu vergessen natürlich die klassische Zielauflage.

 

Bei dieser Menge unterschiedlichster Zielauflagen war eine Vielzahl an Fähigkeiten gefordert, im Gegensatz dazu aber auch eine Menge Spaß garantiert, zumal bei einigen Auflagen jeweils nur ein Pfeil pro Trefferfeld gewertet wurde.

 

Somit war das einfache zielen und treffen des höchsten Wertes einfach mal ausgehebel und man mußte sich fast bei jedem Schuß einen neuen Zielpunkt suchen.

 

Jeder Schütze stand nun vor der Aufgabe, auf jede der 8 Auflagen jeweils 6 Pfeile zu schießen und das über jeweils 3 verschiedene Entfernungen bis zu der von ihm vorher angegebenen maximalen Entfernung.

 

Die ersten Schützen begaben sich bereits früh ab 10 Uhr auf den Parcours, während andere sich erst später der zu bewältigenden Aufgabe stellten.

 

Diese ungewöhnliche Methode bot eine interessante Möglichkeit ein Turnier zu absolvieren.

 

In größeren oder kleineren Gruppen nahmen die Schützen den Parcours in Angriff, während es auch den einen oder anderen Einzelkämpfer gab.

 

Den gesamten Tag über war für das leibliche Wohl gesorgt, was viele in ihren Pausen vor der nächsten Entfernungsgruppe in Anspruch nahmen.

 

An dieser Stelle unser ganz besonderer Dank an Marianne und Jutta, die immer wieder unermüdlich für Leckerereien und Getränke sorgen und somit entscheidenden Anteil an der einmaligen Atmosphäre auf unserer Schießanlage haben!

 

Gegen 17 Uhr waren schließlich alle Teilnehmer, teilweise erschöpft aber offensichtlich glücklich und zufrieden wieder vor der Halle versammelt und warteten gespannt auf die Bekanntgabe der Sieger.

 

Nach der Siegerehrung ließen wir diesen herrlichen Tag bei frisch gegrillten Leckereien von Marianne ausklingen.

 

Zusammenfassend kann ich nur sagen, das dieses Trainingsturnier eine sehr willkommene, abwechslungsreiche und interessante Alternative zum "üblichen schießen auf bekannte Zielauflagen immer nur ins Gold" war.

 

Gerne mehr davon. Ich denke die Organisatoren sind dankbar für Anregungen und Ideen für kommende Trainingsturniere.

 

Einzig die recht geringe Teilnehmerzahl stellte einen Wehrmutstropfen für den ansonsten sehr gelungenen Tag dar, doch das ist wohl der Feiertagskonstellation geschuldet die wahrscheinlich viele für einen "Kurzurlaub" mit ihren Familien genutzt haben.

 

Ich freue mich jedenfalls schon jetzt auf das nächste Trainingsturnier, bei dem wir hoffentlich wieder mehr Teilnehmer an der Schießlinie begrüßen können.  (Martin Jagodzik > Tagessieger)

 

   
  bis 12 Meter  Recurve Ringe
1 Martin Jagodzik 2755
2 Klaus Wolfertz 2606
3 Michael Jaenicke 2427
4 Silke Marquardt 2252
5 Kathleen Wegner 1723
6 Voldemars Voldemaris 1747
     
  bis 20 Meter  Recurve Ringe
1 Simone Stüken 1917
2  Olaf Wollnik 1843
3 Jörg Hemschenherm 1720
4 Kathrin Wichert 1466
5 Katharihna Jaenicke 1251
6 Udo Mattigkeit 1194
     
  bis 40 Meter  Recurve Ringe
1 Christoph Kortmann 1923
2 Max Rose 1747
3 Kathleen Wegner 1723
4 Wolfgang Koel 1641
5 Alexandra Krasksi 1594
6 Johannes Buschkamp 1453
     
  bis 40 Meter  Compound Ringe
1 Kai Wirdemann 2547
2 Gerd Schweins 1624
     
     

16. April 14 Uhr > Hasenturnier

Trainingsturnier im März

Wenn der Wettergott es gut mit uns meint, wird es wohl für dieses Sportjahr das letzte Trainingsturnier in der Halle gewesen sein...

 

 

 

Durch die gleichzeitige Deutsche Meisterschaft der Behinderten waren nicht allzu viele Schützen diesmal am Start.

22 Teilnehmer, darunter viele "Neulinge" ließen am Sonntag den 5.3.2017 die Pfeile in Richtung Gold fliegen.

 

Nach der Startplatz Zuweisung ging es um 11 Uhr mit dem Einschießen los. Auf 6, 12 und 18 Meter wurden jeweils 10 x 3 Pfeile geschossen.

Nach dieser 1. Runde gab es eine kurze Mittagspause mit leckeren Snacks.

 

Anschließend nochmal 30 Pfeile, um die Paarungen für das Achtelfinale zu ermitteln. 2 Paarungen mußten durch einen Stechpfeil entscheiden, wer weiter ins Viertelfinale kam. Fürs Halbfinale war es dann auch wieder spannend. Hier wurde der Stechpfeil von Udo und Michael geschossen, wonach es dann für Udo weiter ins Halbfinale ging.

 

Im Halbfinale standen dann Klaus gegen Katrin und Patrick gegen Udo an der Schießlinie. Durch die bessere Wertung in der Passe zogen Klaus und Patrick ins Goldfinale und Kathrin und Udo ins kleine Finale ein.

 

Kathrin dominierte mit 29:27 Ringen und wurde 3..

Im spannenden Goldfinale stand Klaus mit 29 zu 27 Ringen auf Platz 1 und der Sieger aus Februar Patrick auf Platz 2.

 

Die Siegerehrung fand gegen 14 Uhr statt und der Sieger Klaus fand;

"Es war ein schöner Tag mit tollen Erfahrungen...

 

 

 

Jubel-Turnier - 1 Jahr Bogensportzentrum Hamm...

Am 5. Februar 2016 haben wir die ersten Pfeile in dem neuen  Bogensportzentrum fliegen gelassen.

Dies nehmen wir nun zum Anlaß, jedes Jahr ein Jubel-Turnier zu veranstalten.

Dieses Jahr hatten wir das Glück, dass der 5. Februar auf einen Sonntag fiel...

So kamen über 30 Schützen zu unserem Jubel-Turnier, um die Pfeile zielgerichtet ins Gold fliegen zulassen.

Unter Ihnen waren viele "Altmeister" aber auch viele "Frischlinge", die zum 1. Mal an einem Turnier teilnahmen.

Es wurde geschossen von 6 - 18 Meter - von 122er bis 40er Spot Auflage, also war für jeden Leistungsstand etwas  dabei.

 

Nach den 2 Qualifikationsrunden lag Patrick Szafran (ein "Frischling" 6 Meter) vor Thomas Libera in Führung. Das hatte aber noch nichts zu sagen, da es nun zu den Finalmatches kam. 

Nach einem Freilos trat er im Achtelfinale gegen Lasse Schnittker an (Grüngurtträger 12 Meter), den er mit 29:27 Ringen rauswarf.

 

Im Viertelfinale stand er gegen Altmeister Robert Hesse (Rot-Weiß Gurt 18 Meter) an der Schießlinie, doch es gab ein Gleichstand, so dass es zu einem Stechen mit einem Pfeil kam, das Patrick gewann.

 

Auch im Halbfinale gegen Nicole Libera schoß er sich mit 30 Ringen ins Goldfinale, wo er gegen Katharina Jaenicke (Grüngurt 12 Meter ) mit 30:25 Ringe gewann.

Dominik Zillmann gewann sein Match im kleinen Finale gegen Nicole und kam auf den 3. Platz.

 

Den neuen Wanderpokal kann sich nun Patrick ein Jahr lang in das Regal stellen und am 4. Febraur 2018 verteidigen, - aber bestimmt nicht mehr auf 6 Meter...

 

 

Elchturnier - Trainingsturnier im November

Kein Schütze wußte an diesem Sonntag Nachmittag was auf ihn zu kam...

 

Wir hatten es geheim gehalten und so waren alle gespannt.

 

Für die Compounder waren die Auflagen zu groß und so durften sie auf Einzelauflagen schießen.

 

Der Anfang war schwer für die Schützen, da sich das Auge an ein anderes Zielbild als auf die bunten Scheiben gewöhnen mußte. Aber das war das Thema - Abwechslung im Zielen bringt einen neuen Fokkus, der einem auch bei dem Training wieder hilft.

 

Begleitet wurde das Turnier von weihnachtlichen Düften, die Bratäpfel, Stollen, selbstgebackenen Plätzchen und Co. verbreiteten. Das reichhaltige Bufett mit den Köstlichkeiten war in der Pause schnell geplündert, so dass nachgebacken wurde.

 

Der 2. Durchgang würfelte die RAngliste nochmals durcheinander, so dass die vorderen Plätze  mit Max Rose, Roland Böllert, Frank Schmidt und Robert Hesse sich durch ein Freilos etwas länger auf ihr Finale vorbereiten konnten. Im Achtelfinale wverließ dann Max, der 1. der Qaulifikation, mit einem Stechpfeil gegen Simone Stüken das Finale.

Der RAnglisten 2. Roland Böllert verlor gegen den Youngster Schützen Florentin Zinn, der 3. Frank Schmidt gegen den späteren Sieger Kai lediglich Robert konnte seinen Achtelfinalisten Thomas besiegen und zog ins Viertelfinale ein. Dort gab er aber sienen Platz ab an Sabrina Dübel, die mit Kai Wirdemann dann im Goldfinale stand.

Im Bronzefinale stand Andreas Bergmeier  dann seinem Gegner Florentin Zinn gegenüber, der ihm zeigte wie gut ein Youngster schießt.

Kai besiegte Sabrina in einem spannenden Duell und wurde somit Sieger.

 

Es war ein unterhaltsamer Nachmittag mit vielen spannenden Momenten.

 

Ergebnisliste.pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.3 KB
Ergebnisse Finale.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.4 KB

Das 1. Trainingsturnier in der neuen Halle...

war leider nicht so gut besucht, da der Termin zum Anfang der Osterferien ungünstig fiel. Aber trotzdem haben wir viele Erfahrungen gesammelt.

 

 

Von den 30 Schützen, die ihre Pfeile zielgerichtet von 12 – 18 Meter fliegen ließen, waren viele „Neulinge“, die mit den Regeln noch nicht so gut vertraut waren. Dafür aber gibt es Trainingsturniere, wo man solche Begebenheiten, wie das Nachschießen, einen Sturz des Bogens, das Applaudieren am Ende und auch das Ausfüllen des Schießzettels lernt.

 

 

Auch wenn man dann in der Vorrunde mit 561 Ringen auf Platz 1 steht, so kann ein Finalschiessen doch noch schnell alles ändern.

 

Von den 16 Finalisten standen im Halbfinale Jörg, Wolfgang, Sabrina und Bernhard. Im kleinen Finale um den 3. Platz setzte sich Jörg gegen Sabrina durch (Compound) und im Goldfinale gewann Bernhard mit einer „30“ gegen Wolfgang (Recurve).

 

 

Für Bernhard sind damit nun die 122er Zeiten vorbei und er kann sein Training auf eine kleinere Auflage beginnen, um für die Verteidigung seines Titels am 17. April gerüstet zu sein.

 

 

Neujahrsturnier 2016

ein Bericht vom Sieger Kai Wirdemann

 

Am 3.1.2016 war es wieder soweit. Die Damen, Herren und Jugend des HSC08 trafen sich zum Neujahrsturnier in der Franz Voss Halle in Hamm.
Die 27 Mitglieder lieferten sich ein spannendes Turnier.

 

 

Es wurden 30 Pfeile in 10 Passen a 3 Pfeile geschossen. Nach der Hinrunde verwöhnten uns Jutta und Marianne mit einem köstlichen Buffet.
Nach ausgiebiger Verkostung ging es dann in die Rückrunde.

 

Auch die Rückrunde gestaltete sich spannend und man konnte hier und da einige Eindrücke untereinander austauschen.

 

Nach Beendigung der Rückrunde wurden die Schützen für das Finale  festgestellt und gruppiert.

 

 

Es nahmen 26 Schützen an diesem Finalschießen teil. Es gab auch ein Paar Freilose - also keinen Gegner - und diese Schützen konnten sozusagen
gleich in die zweite Runde springen. Aber man schießt ja trotzdem mit, also machten sich alle 26 Schützen an diesem Tag auf den Weg in das Finale.

 

 

Es war sehr spannend, da sich einige Paare doch ein Stechen leisteten - für viele eine mentale neue Erfahrung dabei ruhig und gelassen zu bleiben.

 

Nach und nach schieden die Schützen aus, bis zum Schluss nur noch Jimmy Hartwich, Thorsten Kloss, Robert Hesse und Kai Wirdemann übrig waren.
Diese Vier ließen die Pfeile nur so in die Mitte fliegen, es war ein harter Kampf bis zum Ende...

 

Dieses sah dann wie folgt aus:

 

 

1. Platz  Kai Wirdemann

 

 

2. Platz  Jimmy Hartwich

 

 

3. Platz  Robert Hesse

 

 

4. Platz Thorsten Kloss 

 

 

Zum Schluss kann ich nur noch hinzufügen, dass es wieder sehr viel Spaß gemacht hat und unsere Jutta hoffentlich bald wieder so etwas Tolles auf die Beine stellt.

 

Ich kann mich nur der Meinung von Robert anschließen, dass es sowas Tolles nur beim HSC 08 gibt.

 

 

Vielen Dank für diesen schönen Tag

 

 

Kai Wirdemann

 

Das Trainingsturnier im November

war das letzte in einer fremden Halle - oder !?

obwohl die Von-Thünen-Halle ja nicht fremd ist, da ja dort jahrelang unser Training statt fand...

möchten wir auf diesem Wege den Schützen einmal danken, das sie uns so gastfreundlich aufgenommen haben.


Viele fanden an diesem Sonntag den weiten Weg zu uns.  Die weiteste Strecke hatte Silke, die aus Flensburg einen Abstecher zu uns machte.  Auch einige Schützen aus dem Sauerland fanden den Weg zu uns, so das um 14 Uhr 32 Schützen an der Schießlinie standen um ihr Können unter  Beweis zustellen.

Es war ein harter Kampf, da nach den 2 Qualirunden die besten 16 einen Finalkampf nach dem KO-System ausfochten - und das über alle Klassen!


Zum Schluß behielten aber die Compounder Überhand und zwar wie folgt:


Silke Nissen (Rec) aus dem fernen Flensburg belegte Platz 4

gefolgt von Sabrina Dübel auf Platz 3

und im Goldfinale schlug Jörg Backhaus mit einem Ring Andreas Bergmeier 


Diesmal gab es keine Pokale sondern gegen die Kälte ( oder den Ärger um den 1 Ring) etwas für das leibliche Wohl.


Achja...

wir danken natürlich Christine für den leckeren Nachtisch

und Marianne für den Bananenkuchen...





 


Bogensport-Schützenfest im September

Fällt er – oder fällt er nicht?


Diese Frage stellten sich die Hammer Bogenschützen bei Ihrem 1. Bogensport-Schützenfest der Geschichte.


Der Vogelwart Roland Böllert sorgte dafür, das der Adler mit 12 roten Ballons daran gehindert wurde „fortzufliegen“ und zur Dekozwecken wurden weitere Ballons rund um die „Wichtigen“ platziert. Die Bogenschützen hatten die Aufgabe ihre Pfeile so zu platzieren, das die Ballons platzten und so der Adler die Freiheit erlangt und zur Erde nieder schwebt.


42 Hammer Bogenschützen fanden sich am Sonntag den 20. September bei sonnigem Herbstwetter auf der Bogensportanlage des HSC 08 ein, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Aber das war gar nicht so einfach, da sich das Eventkomitee einige Raffinessen ausgedacht hatte, um es den Schützen nicht zu leicht zu machen.


Normalerweise trainieren die Hammer Schützen mit ihren Sportbögen, die mit Zielhilfen ausgerüstet sind. Nun wurde ihre Zielgenauigkeit jedoch wie zu Robin Hoods Zeiten gefordert. Einfache Anfängerbögen, mit bloßem Finger die Sehne ziehen, keine Zielhilfe, alle den gleichen Bogen, gleiche Pfeile und eine Entfernung die abgeschätzt werden musste, ließ einige Pfeile ihr Ziel verfehlen.


Im 1. Durchgang durften alle Schützen der Reihe nach 2 Pfeile schießen, um sich an den Bogen zu gewöhnen. Alle weiteren Durchgänge wurden nur mit je einem Pfeil bestritten.


Die Deko-Ballons wurden schon ziemlich schnell getroffen und so waren schon bald nur noch die 12 „Wichtigen“ zu sehen. Sabrina Dübel ging als 1. im 4. Durchgang an den Start und traf einen der letzten Ballons. Mit dem 140. Pfeil holte Mariola Klopotek den vorletzten Ballon herunter. Der nächste Starter war Walter Siemes – ein Blankbogenschütze, der immer ohne Zielhilfe schießt – und so hatte er leichtes Spiel und schoss den letzten Ballon ab, der den Adler dann auch sicher auf dem Boden landen ließ. Unter großem Jubel wurde er somit der 1. Bogen-Schützenkönig der Geschichte. Da aber die restlichen Insignien noch geschossen werden musste, ging der Trubel noch weiter bis Lars-Derek Hoffmann mit dem 162 Schuss das Fässchen ergatterte.

Die Insignien wurden wie folgt erlegt:

Schuss 2 Zepter > Sabrina Dübel

Schuss 8 Krone > Walter Siemes

Schuss 140 Reichsapfel > Mariola Klopotek

Schuss 162 Fässchen > Lars -Derek Hoffmann


Die insgesamt 162 Schüsse machten allen Beteiligten sehr viel Spaß und eins steht fest,

dies wird im nächsten Jahr wiederholt und alle hoffen, das dies ein neue Tradition wird bei den Hammer Bogenschützen.

Der neu gekrönte König Walter mit seinem Hofstaat Sabrina, Mariola und Lars-Derek

ließ es sich nicht nehmen, das reichhaltige Buffet des Nachmittags und die zünftigen Getränke am Abend auf seine Kappe zu nehmen und bedankte sich bei dem Festkomitee Marianne Hoffmann, Mariola Klopotek, Indra Hirlehei und Roland Böllert für die wunderbare Organisation.

Trainingsturnier im Juli

FLIEGENDE SCHEIBEN...

 

Nach dem großen Sturm am Samstag, fing der Sonntagmorgen erst einmal mit Aufräumarbeiten an. Gegen Mittag war der Platz wieder hergerichtet, das Buffet gefüllt und die ersten 40 Schützen warteten gespannt auf den Wagen mit Hänger der Bogensportakademie.

 

Nach einer willkommenen Begrüßung baute das Team von Maik Schrake die Trapanlage auf, so dass die Pfeile mit dem dicken Federbüschel auch nicht zu weit flogen.

 

Nun standen die ersten "Intuitivschützen" aus Bad Salzuflen an der Linie und ließen gekonnt ihre Pfeile in die Luft fliegen, wenn das Kommando "los" ertönte. Unsere Schützen, die es nicht gewohnt sind, im 45° Grad Winkel in die Luft zu schießen, sahen dem Treiben skeptisch zu, doch schon packte der Erste seinen Bogen aus, demontierte Stabi, VIsier und Klicker und los ging´s...

 

Die Pfeile surrten durch die Luft, wenn 3 Schützen, die gleichzeitig auf eine fliegende Scheibe schossen, ihren Ur-Instinkten freien Lauf ließen.

 

Auch war nachher die Wiese nett anzusehen, wo die neuen "Pfeilblumen" senkrecht im Gras steckten.

 

Es wurden Stühle hinter die Schiesslinie gestellt, um dem bunten Treiben zuzuschauen oder auch manchen zu animieren doch mitzumachen.


Am Ende hatten die meisten Treffer jedoch die Intuitivschützen aus Bad

Salzuflen, die sich auch die Podiumsplätze teilten.

 

Der Sieger André hatte 7 Treffer, gefolgt von Frank mit 6 und Andreas

mit 5 Treffern. Unseren heimischen Schützen gelang zwar auch das ein

oder andere Erfolgserlebnis, reichte aber nicht für die Platzierung unter

den ersten 3.

 

Trotzdem wurden wir gefragt: “Wann machen wir das nächste Mal TRAP...?“

 

Für alle Schützen war es ein Einblick in eine neue Welt des Bogensports,

der viele Facetten bietet.

Schießen bei Fackelschein...

Beim Trainingsturnier im Monat Juni standen 40 motivierte Schützen an der Schießlinie um sich beim nächtlichen Fackelschießen zu behaupten. Früh am Morgen ließ der Wettergott jedoch eine Menge Regen vom Himmel fallen, sodass sich einige Schützen wieder vom Turnier abmeldeten – schade! Denn als das Sommernachtsschießen begann, schien die Sonne und auch die Pausen wurden so gelegt, dass die Wiese zwar durch den Regen benetzt wurde, die Schützen jedoch trocken blieben.

Es wurden drei Runden mit jeweils 30 Pfeilen auf drei verschiedene Distanzen geschossen, die je nach Leistungsstand von 12 bis 60 Metern variierten. Als Stärkung und neue Konzentrationsquelle für das folgende Finale diente eine spaßige Grillsession in geselliger Runde.

Da der Anlass für dieses Trainingsturnier die Sonnenwende war, wurde mit dem Finalbeginn bis zur eintretenden Dämmerung gewartet. Auf jeder Distanz begleiteten Fackeln den Weg zur Scheibe, damit die Scheiben sowie die Flugbahn des Pfeils von sanftem Fackelschein erleuchtet werden konnten. Nach den drei Qualifikationsrunden am Nachmittag haben sich für das Achtelfinale folgende Schützen qualifiziert:

  1. Wolfgang Koel

  2. Alexandra Kraski

  3. Jutta Emmerich

  4. Indra Hirlehei

  5. Andreas Bergmeier

  6. Maik Graban

  7. Kai Wirdemann

  8. Jörg Backhaus

  9. Jens Wagner

  10. Mariola Klopotek

  11. Gerhard Seack

  12. Marianne Hoffmann

  13. Sabrina Dübel

  14. Peter Burand

  15. Anke Ostertag


Aus all diesen Schützen konnten sich Wolfgang Koel, Sabrina Dübel, Gerhard Seack und Alexandra Kraski - trotz herausragender Leistung der anderen - bis ins Halbfinale durch kämpfen. Das Turnier entschied letztendlich Sabrina Dübel, die als einzige von den vier übrigen auf 40 Meter schoss, für sich. Den zweiten Platz belegte Gerhard Seack, gefolgt von Wolfgang Koel auf dem dritten und Alexandra Kraski auf dem vierten Platz.

Alle Schützen mussten an diesem Abend ihr ganzes Können unter Beweis stellen, da die sperrlich beleuchteten Scheiben und der Wetterwechsel auch für erfahrene Schützen eine Herausforderung darstellt.

Im Großen und Ganzen kann man mit einem breiten Grinsen auf den Abend des 21. Junis zurück blicken, denn trotz oder gerade wegen der großen Herausforderung, formten die Schützen des Hammer SportClubs diese Sommersonnenwende zu einer unvergesslichen.

Trainingsturnier im Mai - Heute mal im Team...

Trainingsturnier im Mai - Heute mal im Team...

 

am Sonntag den 17.05.2015 trafen sich knapp 30 Bogenschützen auf der Anlage in Hamm-Westtünnen und "freuten" sich über das trockene Wetter mit viel Wind und wechselndem Sonnenschein.

 

 

Nach dem die Anmeldungen erledigt waren, wurden von unserer Glücksfee Jens die Teams gezogen und im Vorfeld gab es schon wilde Spekulation, ob Compounder oder Anfänger, die auf kurzen Entfernungen schossen, bessere Ergebnisse erzielen würden.

Nach einem gemeinsamen Aufwärmtraining, platzierte sich jeder an seinem Startplatz, schaute von wo der Wind herkam und los gings.

 

2x 36 Pfeile ins Gold ist schon eine Herausforderung.

Und so sahen die Ergebnisse nach den 2 Qualirunden aus:

 

Team 1
3. Justus Remmert
1804
Markus Remmert
Lars Hoffmann







Team 2
2. Andre Kleimann
1933
Hanna Pledt
Michael Grün







Team 3
9. Patrick Regner
1621
Sabrian Dübel
Andreas Bergmeier







Team 4
6. Alexandra Kraski
1647
Jens Wagner
Peter Geissler







Team 5
8. Andreas Lineweber
1630
Florentin Zinn
Roland Böllert







Team 6
4. Thomas Wirges
1677
Jörg Backhaus
Peter Slotta







Team 7
5. Dirk Berief
1675
Marianne Hoffmann
Jasper Wirsen







Team 8
1. Rainer Achinger
2031
Dennis Bald
Maximilian Gruno







Team 9
7, Peter Kleimann
1640
Simon Berief
Artur Regner

 

Beim anschließenden Matchfinale wurde die Platzierung nochmal durcheinander gewürfelt und so landete Team 6 auf dem 1. Platz, gefolgt von Team 3, 8 und 2.

 

In der Wertung der Jungschützen erreichte Simon mit 611 Ringen Platz 1, Justus mit 578 Ringen Platz 2, Florentin mit 566 Ringen Platz 3 und Jasper errichte mit 405 Ringen Platz 4.

 

Es war ein kurzweiliger Nachmittag der mit viel Spaß und Spannung seinen Ausklang fand.

Trainingsturnier im April – Sektorentraining...


 

Trainingsturnier im April – Sektorentraining...

 

 

und das war nicht die einzige Herausforderung, denn es wurden 4 Runden á 36 Pfeile geschossen, die so manch einer nicht überstanden hat!

 

Ziel dieses Trainingturniers war es, bei herrlichem Sonnenschein mal ein paar Pfeile mehr zu schießen. So wurde die Auflage in 4 Sektoren eingeteilt und pro Runde galt es nur eine Hälfte zu beschießen. Alle Pfeile die außerhalb dieser Hälfte waren, galten als „M“.

Durch diese ungewohnte Zielübung war die Aufmerksamkeit auf die Konzentration gelegt und somit verging die Zeit im Fluge. Den Schützen war erst nachher bewußt das sie 162 Pfeile abgeschossen hatten.


Nach der Siegerehrung begaben sich alle sehr zügig auf den Heimweg, da es ein anstrengender Nachmittag war, aber es wurde auch gefragt:

„Was gibt es für ein Motto beim Trainingsturnier im Mai!?“

 

Mal schauen, womit man die aktiven Schützen noch überraschen kann...

 

Ostern 


ohne den Bogen in die Hand zu nehmen -> geht gar nicht...


und so trafen sich 16 Schützen in der Halle um auf die Spaßauflage des Osterhasen zu schießen.


Aber wie es so mal ist, geht das nicht ohne System!

Kniffel kennt ja jeder - >  aber mit Pfeil und Bogen  wie soll das gehen.

Der Schießzettel gab an, was man erzielen konnte...

Doch es war sehr schwer mal nicht in die Mitte zuzielen, sondern eine andere Achse auf der Auflage anzusteuern.

Jeder kämpfte sich durch seine Scorekarte und in den Pausen wurde das reichhaltige österliche Buffet geplündert.

Entspannung stellte sich ein, bei den Visionen zur neuen Halle neben dem Außengelände und so wurde manch neue Idee geboren.


Wer hat nun gewonnen  >  seht selber nach...



Trainingsturnier im April 2015

in Hamm Westtünnen, Unterer Heideweg 92

 

am 19. April um 14 Uhr

 

zur Vorbereitung auf die Außensaison

 


Es werden 4 Runden á 36 Pfeile geschossen

- in 6 er Passen

auf eine Entfernung von 6 – 30 Meter

für Turnierschützen auf 30 Meter

ansonsten nach den erreichten Entfernungen lt. KFS-Heft

Recurve > 122er Ausschnittauflage

Compound > 80er Ausschnittauflage


pro Runde zählt nur eine Hälfte der Auflage...


Wir schießen alle in einer Klasse!!!


   Das Startgeld beträgt 2.- € je Schütze und ist vor dem Start zu zahlen.  

um Anmeldung wird gebeten..

 

Bogensport aktiv - Jutta Emmerich - 02385 - 429 47 37 - 0173 291 6789

 

jutta@bogensportaktiv.de








Der 1. Robin Hood-Schuss                        seiner Bogensportkarriere...

es knallte laut als Alexanders Pfeil auf 18 meter sauber im X landete. Alle waren erstaunt "was war das?" Als wir nach vorne kamen steckte der 2. Pfeil im 1. Pfeil. Staunende Gesichter bei den Anfängern dieses Trainingsturniers. Kommentar des Jungschützen Felix:" Da muss er aber lange für trainiert haben".


Ziel dieses Trainingsturniers war es mit 36 Pfeilen 360 Ringe zu erzielen. Die Entfernung konnte sich jeder aussuchen, zwischen 6 und 18 Meter, Recurver schossen auf eine 122er Ausschnittsauflage, Compounder auf eine 80er Ausschnittsauflage. Wer nach der 1. Runde 360 Ringe erreicht hatte, ging einen Meter weiter nach hinten und schoss dieses ein 2. und ein 3. mal.


Unsere 2 Trainer, Lars und Jutta, wurden aus der Wertung raus genommen und so gewann bei den Recurvern Ralf Eggert vor Franziska Peisker und Peter Geisler. Bei den Compoundern wurde der 1. Platz wegen Gleichstand unter Andreas Linnemann und Stephan Unger aufgeteilt, auf Platz 2 Stand Sascha Stange und auf Platz 3 Walfred Henze.


In der anschliessenden Gesprächsrunde waren sich alle einig, das dies den Schussablauf gefühlsmässig stabilisiert, man mit einem positiven Gefühl nach Hause geht und die Konzentration gefordert wird.






Spannender Endkampf im Finale...


Duch eine Grippewelle standen am Sonntag den 22. Februar von 54 gemeldeten Schützen nur noch 31 Teilnehmer an der Schießlinie. Nach 2 Qualifikationsrunden, auf ihre jeweilige Wettkampfdistanz, nach den KFS-Entfernungsprüfungen Halle, stand die Rangliste fest. Dennis Baldt aus Kurs 11 nahm mit 578 Ringen die Führung ein gefolgt von dem Leistungsschützen Sascha Stange, sowie Anfänger Peter Slotta mit 573 Ringen.


Bei den nun folgenden Finalkämpfen, stand im Halbfinale Sascha Stange (Compound) gegen Andreas Bergmeier (Compound) und Simone Stüken gegen Peter Slotta (Recurve). Bei den Compoundern behielt Sascha Stange und bei den Recurvern Simone Stüken die Oberhand. Im nun anschließenden Gold- und kleinem Finale stand nun Compound gegen Recurve an der Schießlinie. Nach einem sehr spannenden Duell gewann Simone gegen Sascha (mit 30 zu 28) Platz 1 und Andreas gegen Peter (29 zu 26) den 3. Platz.


Alle Teilnehmer gingen mit einem strahlenden Lächeln nach Hause, da sie wieder viele Erfahrungen gesammelt hatten.

Impressionen aus den Trainingsturnieren 2015